Gastgedichte

In jedem dieser Gedichte
da wohnt ein kleiner Traum,
sie schweben still wie Sterne
hoch über Zeit und Raum.

 

     
     
 

 
     

Nächte ohne Dich

Nächte ohne Dich
sind Einsam und leer.
Sehne mich nach unserer
Zweisamkeit so sehr.


Nächte ohne Dich
möchte ich nicht mehr erleben.
Wenn Du bei mir bist kann es nichts
schöneres für mich geben.


Nächte ohne Dich
habe ich zu lange erlebt.
Jetzt mein Herz vor Liebe erbebt.


Nächte ohne Dich
mein Herz vor Liebe weint.
sehnt sich nach dem Tag
wo wir sind vereint.


Nächte mit Dir
ist ein Geschenk für mich.
Können uns dann mit
Zärtlichkeiten verführen.
Und unsere Liebe immer
von neuem spüren.
Du bist die Hoffnung
auf ein wunderschönes Leben.
Für Dich werde ich alles geben.
Meine Maus
Ich liebe Dich.


++Kleiner Gremlin++     06.06.2002

Träumen

Wage zu träumen von Dir und Dem,
was Du nicht bist.
Wage zu träumen von Dir und Dem,
was Du nicht hast.
Wage zu träumen von Dir
wie Du wirklich bist.
Wage zu träumen von Dir
und nach dem Erwachen,
verwasche nicht Dein
traumhaft wahres Gesicht.

c.86 M. s.
Matthias    13.10.2002

 

     
 

 
     

Ewigkeit

Für einen Augenblick, einen Wimpernschlag,
einen Windhauch, einen Moment voller Glück,
will ich in Deinen Armen liegen,
mit Dir in die Freiheit fliegen.
Zwei Seelen gemeinsam verbunden,
auf dem Weg, Richtung Unendlichkeit,
für immer jung, hinaus ins Universum,
wissend das ihre Liebe nichts trennen kann.


Doch ich fliege allein über Berge, Täler und
Seen, meine Augen leuchten, was darf ich
alles sehen, doch meine Suche geht
immerfort an jeden Ort.
Mit Dir würde der Nebel der grauen Nacht zum
funkelnden Vlies der Sterne, die Kälte ,der
Schneesturm zum Flammenmeer entfachen.
Du gleichst den Sonnenstrahlen, bist mein
Stern am Firmament, meine Hoffnung ,
mein Licht, wo finde ich Dich ???


Meine Hoffnung wird mich leiten durch die
Tage ohne Dich und meine Liebe soll mich
tragen, bis der Schmerz die Hoffnung bricht.
Lass mich in Dein Leben treten, für Dich
hole ich die Sterne vom Himmel, lasse die
Sonne scheinen und einen Regenbogen leuchten
Spürst Du die Wärme, das Licht, sieh in den
Himmel, denn da bin ich, reich Dir die Hand,
blick zu Dir nieder. Komm herauf und wir
verlieren uns nie wieder. Wenn Du bei mir bist,
wird das Feuer, die Magie uns leiten, auf den
Schwingen der Freiheit ins Universum geleiten.
Zwei Seelen verschmolzen, auf ewig vereint,
mit dem Moment voller Ewigkeit.


Killian    18.01.2003

 

Kleines Mädchen

Kleines Mädchen
mit den großen
schwarzen Augen.

Kleines Mädchen
mit dem Schmerz auf
Deinem traurigen Gesicht.

Kleines Mädchen
mit der wunden Seele und der
ewigen Angst in Deinem Blick.

Wenn Du ein Vogel wärst
würdest Du Deine Flügel
ausbreiten und ins Land
der offenen Herzen fliegen.

Kleines unbekanntes Mädchen
ich wünschte ich hätte die Macht
Dir all Deine Ängste zu nehmen.

Kleines Mädchen
auch ich kann diese Welt
nicht mehr verstehen.

Kleines Mädchen
meine Tränen und auch meine
Hoffnung werden Dich auf Deinem
Weg begleiten.

 

Tuercis   16.10.2002

 

     
 

 
     

Geboren aus Liebe

Ich habe Dich geboren um Freude
in mein Leben zu bringen,
ich habe Dich geboren um Dich
an der Liebe teilhaben zu lassen.

Ich habe Dich geboren um das Lachen
und auch den Schmerz mit Dir zu teilen.

Ich habe Dich geboren weil es einfach
nichts schöneres gibt auf der Welt.

Ich habe Dich geboren damit eines Tages
wenn ich nicht mehr da bin,
etwas von mir weiterlebt.

 

 

 

Tuercis  04.10.2002

 

Gedanken und Worte

Das Leben lehrt uns
sorgfältig mit unseren Gedanken
und Worten umzugehen.

Worte können berauschend wie
eine Ballnacht sein
oder verletzend wie eine Faust
ins Gesicht.

Gedanken können ein gefährliches
Gut sein
oder wie ein sprühendes
Feuerwerk.

Wähle wohl bedacht
Deine Worte
bedenke alles
bevor Du es aussprichst.

Tuercis   01.11.2002

 

     
 

 
     

Gesang

CDer Winter hinterließ Spuren
in den wirren Gedanken
erst die Sonne die sie ordnet
und festigt das Wanken.

Und dann ein leichtes Lied
das löst die Lippen
so steht sie in dem Wind
hoch auf Bergesklippen.

Das Lied ist mir bekannt
und trotzdem erfremdet
es wird Dir durch ihre Lippen
von der Sonne selbst gesendet.

Und ihr Haar fliegt
wie helle Wellen im Wind
und ihr Lachen über
die wieder grünen Täler klingt.

Und sie fliegt entlang der Wälder
und sie tanzt dort mit der Luft
und sie träumt mit ihren Sternen
und verteilt sanften Frühlingsduft.

Schließ die Augen und horch
träume lasse Dich hier nieder
und fort Du fliegst
denn die Elbin singet wieder.

Nirthelu   25.06.2003

 

Kleine Elfenfüße

Tips taps, tips taps
kleine Füße
auf nasser Wiese.

klitsch klatsch, klitsch klatsch
was da hüpft ist
wahrlich kein Riese.

Kleine Elfenfüße
hüpfen ganz frech umher
hüpfen mal hier
hüpfen mal dort
munter immer hin und her.

Sonnenstrahlen
glitzern auf ihren Flügeln hell
Regenbogenfarben
zaubern ein Lächeln schnell.

Kleine Elfenmünder
rot verschmiert von süßen Trauben
naschen mal hier mal dort
nur die süßesten sie rauben.

Zarte Blätter
reichen schnell zum Schnute abwischen
lassen sich von Mutter Erde
gar nie nicht dabei erwischen.

Fröhliches Elfenkichern
hallt über die Wiesen
klingen bis ins Herz erreichen
garantiert auch jeden Riesen.

Wolfsstern   26.06.2003

 

     
 

 
     

 

Himmels - Ritt
 

Auf güldenen Flügeln
leise entschweben,
glutrote Fäden
himmelwärts weben

Federn berühren
kleine Wolkenfetzen,
tiefe Ruhe leben
ohne zu hetzen.

Rote Himmelsmacht
versinkt im Meer,
zaubert zärtlich
feuriges Heer.

Wiegender Tanz
in die Dunkelheit,
lässt mich erinnern
an vergangene Zeit.

Sternenfunkeln klar
schwarzblaue Nacht,
kannst du sie spüren
die göttliche Macht.

Komm steig auf
ich nehme dich mit,
zeig dir den Himmel
bei unserem Ritt.

Träume zum leben
leise erwachen,
verzaubern Tage
mit glücklichem lachen.

Wolfsstern 12.10.2005


 

Glückes Wehmut

 

Mein Herze sich mit Wehmut füllt
der Sommer scheint vorbei.
So viele Wünsche sind gestillt
die nie erschienen in dem Bild
aus grauem Einerlei.

Hätt’ mir ein Mensch vorhergesagt
was ich erleben soll,
im Frühjahr, ich hätt’ ihn gefragt,
ob er genau weiß, was er wagt,
ob er im Herzen toll.

Nun seh voll Wehmut ich zurück
auf Sommers warme Zeit.
Auf Tage, Wochen voller Glück,
träumend Erfüllung, Stück um Stück
doch auch auf Herzeleid.

Wie mag der Herbst, der Winter sein?
Was wartet noch auf mich?
Voll Nebel ist der Bilder Schein,
jedoch, das Glück holt wieder ein,
umarmt und leitet mich.

Zwar fühl ich Wehmut, doch ich seh
auf freudig Zeiten hin.
Der Blick zurück zeigt wenig Weh,
weiß nun, dass nicht allein ich steh’
und dass geliebt ich bin.


Tamlin  15.10.2005

     
 

 
     

 

 

 


 

Gedanken

 

 Gedanken kreisen,
immer auf den gleichen Gleisen.

Jeder Gedanke, jedes Tun,
Was ist denn nun?

Ich liebe Dich für immer,
Schweigen macht alles nur schlimmer.

Im Grunde ist es klar,
unsere Liebe, die ist wahr.

Für Dich Königin,
Macht mein Leben Sinn.

 

Norbert  12.03.2006

 

 

 

Die gute Tat

 

Helfen - das bedarf nicht immer großer Taten.
Mit Liebe, Menschlichkeit und Toleranz allein, wärst du oft schon gut beraten.

Deinem Nächsten fehlt es nicht immer an Geld, Medizin, Wasser oder Brot,
weit unspektakulärer zeigt sich oft die Not.

Schon ganz in deiner Näh’ gäbe es sie oft zu sehen,
brauchst dich nur offenen Auges umzudrehen.

Blick’ hin und schenk’ dem Nächsten Aufmerksamkeit und Zeit;
– er braucht nicht viel - bloß die Wärme echter Menschlichkeit.

Wart’ auch nicht darauf, bis er um deine Hilfe bittet –
sein Mut dazu, ist meist aus Angst und Scham verschüttet.

Darum, mein Freund, halt’ inne und denk’ darüber nach –
allein die „Kälte“ war’s, an der dein Mitmensch oft zerbrach.

 

Raimund  21.03.2006

 

 

     
 

 
     

 

Freundschaft

 

Freundschaft bedeutet Spass,

Freundschaft bedeutet Geheimnisse erzählen,

Freundschaft bedeutet Geborgenheit,

Aber Freundschaft hat auch ihre Schattenseiten.

Freundschaft bedeutet Probleme,

Freundschaft bedeutet verrat,

Freundschaft bedeutet Streit!

Aber Freundschaft ist schön.

 

Sarah  30.03.2006

 

 

Lebe Deinen Traum

 

Weißt Du noch,

wie ich Dir versprach

alle Sterne am Himmel zu schenken?

Es blieb ein Traum.

Ich habe eingesehen, dass ich Dir

nicht einen einzigen schenken kann;

Da sie für mich unerreichbar sind.

 

Doch eines kann ich Dir versprechen,

ich werde Dich lieben

bis meine Augen zu müde sind

um die Sterne am Himmel zu erblicken.

 

Wenn mich der Herr zu sich holt

werd’ ich als hellster Stern am Firmament

Dich stets begleiten, wohin Du auch gehst.

 

Aber auch Du kannst mich nicht

von da oben holen.

Es bleibt ein Traum.

 

Mine  17.03.2006

 

   
     
 

 
     

*Trauer im Meer*

Einsam wandere ich über den kalten Sand am Strand entlang,

Bin hier um mich selbst zu finden,

Doch was ich finde, ist nur Leere und Schmerz,

In mir steigt der Drang dieses zu ertränken.



Ich renne so schnell wie meine Füße mich tragen können,

Ich kann dieses Gefühl nicht abschütteln,

Es verfolgt mich auf Schritt und Tritt,

Ich will nicht so hilf mir doch.



Und dann kommst du, berührst mich mit deinen kalten Händen,

Mein Herz friert ein bei dieser eisigen Berührung

Meine Seele schwebt langsam im Abendhimmel davon,

Dem Mond entgegen.



Wieso hast du mir alles genommen?

Erst mein Herz und jetzt auch noch meinen Willen?

Du sagst mir ich soll gehen,

Und meinen Schmerz zerstören.



Also gehe ich langsam ins Wasser,

Mein Gewand schwimmt hinter mir her,

Tiefer und tiefer stehe ich im Meer,

Das Wasser steift höher und höher.



Ich sehe nichts mehr außer Wasser,

Doch sind es meine Tränen die salziger sind

Oder das kalte mich umhüllende Meerwasser?

Meine Glieder frieren langsam ein...

 

Janina 03.09.06
 

--- Du bis Mein Himmelreich ---

Sternenhimmel. Ein glasklarer Mond.
plötzlich alles zweimal davon!
Hat man alles geklont?

Nein es ist dein  Gesicht, was mir
entgegenleuchtet, deine Freude, deine
Glücklichkeit, die mir sehr das Herz verwöhnt.

wir sitzen nebeneinander, ich spüre deine
nähe, dein Duft vernebelt nun meine Sinne,

Ich dreh mich zu dir, und sehe dich an, ich
wusste nicht, das man sich so verlieben kann.

Ich möchte dich für immer bei mir haben,
dich für ewig auf Händen tragen, dir dein
Leben leichter machen und mit dir Tag und
Nacht lachen.

Du bist die Sonne in meinem Leben, du
bringst mein Herz sofort zum erbeben,

gib mir nur noch einen Kuss, und sieh mich an,
damit ich mich noch mehr in dich verlieben
kann.

 

 

Dennis 06.10.06

   
     
 

 
     

 

Wenn die Sonne scheint
weiß ich du bist glücklich
dann Schenkst du mir dein Lachen
und mir geht es gut.

Wenn der Wind weht
weiß ich du redest mit mir
du erzählst mir
es ist schön von dir zu hören

Wenn es Regnet
weiß ich du weinst
du zeigst mir du bist traurig
es tut mir so unendlich weh

Wenn ein Regenbogen erscheint
weiß ich du rutscht darauf
du zeigst mir du bist glücklich
es gibt mir Mut

Wenn der Schnee fällt
weiß ich du willst mir Hoffnung geben
er ist schön anzuschauen
und doch zerreißt es mir mein Herz
beim Schnee gingst du von mir fort

Conny für Markus

21.11.06

 

   

zurück